Bildungs- und Erziehungsplan in Hessen

Im neu konzipierten Fortbildungskonzept sind die Module prozessbegleitend angelegt, d.h. es sind mehrtägige Fortbildungen, die über einen längeren Zeitraum durchgeführt werden. Neu ist, dass einige Module nun von einzelnen Bildungsorten, wie zum Beispiel einer Kindertagesstätte oder einer Grundschule, allein gebucht werden können. Es ist z.B. auch möglich, eine dreitägige Fortbildung im Tandem zu buchen und neben gemeinsamen Fortbildungseinheiten auch Fortbildungseinheiten als Inhouse-Veranstaltung allein für die pädagogischen Fachkräfte oder Lehrkräfte zu nutzen. Dabei wird sichergestellt, dass die Ergebnisse für das gesamte Tandem nutzbar sind. 

Die Fortbildungen im Rahmen der Implementierung des Hessischen Erziehungs- und Bildungsplans werden vom Land Hessen finanziert.

Weiterführende Texte zu allen Modulen finden Sie unter www.bep.hessen.de

Seit Ende 2018 sind einige Weiterbildungen aus unserem Fortbildungsangebot als Veranstaltungen nach dem BEP im Sinne der BEP-Qualitätspauschalen für Kindertageseinrichtungen und für die Kindertagespflege vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration ebenfalls anerkannt. Diese Seminare werden nicht vom Land finanziert - fragen Sie nach unserem Angebot.

Qualifizierung der Praxis -
Fortbildung für die Praxis


Modulfortbildungen des Landes zum Bildungs-und Erziehungsplan in Hessen (BEP) für Kinder von 0 - 10 Jahren.

Von Anfang an ist Dorothea Brode als Multiplikatorin an der Einführung  des BEP beteiligt und sie hat seitdem viele Teams dabei begleitet die Grundsätze und Prinzipien in ihre Praxis zu implementieren. 

Jetzt zieht sie sich aus der aktiven Seminararbeit zurück. Sie freut sich sehr dass mit Anke Elsner und Birgit Richter zwei engagierte BEP Multiplikatorinnen im Rahmen des Instituts Seminare zur  Umsetzung des Bildungsplans anbieten.

Folgende Seminare sind nach dem Bildungsplan in Hessen für die Zertifizierung zur Qualitätspauschale anerkannt.

Bildung durch Bindung

Kooperation mit Eltern

Hurra die Kleinen kommen - 
Eingewöhnung U3

Vielfalt leben – Umgang mit Andersartigkeit, Werteorientierung 
und Stärkung der interkulturellen Kompetenzen

Positive Beziehungen – kommunikative, soziale und emotionale Kompetenzen für den pädagogischen Alltag 

Resilienz und Gesundheit – soziale, physische und mentale Ressourcen entdecken und fördern

Folgende Seminare unserer BEP-Multiplikatorinnen werden durch das Land Hessen finanziert und Sie erhalten zusätzlich die Teilnehmerzertifikate für die Qualitätspauschale. 

Modul 2 - Anke Elsner
"Der Schlüssel zur Welt": Sprache (sprachliche Bildung und Förderung), Kreativität, Kunst, Musik

Created with Sketch.

Sprachliche Bildung ist ein Schlüsselprozess im pädagogischen Alltag, der in allen Situationen und für alle Kinder und in allen Bildungsbereichen wichtig ist. Pädagogische Fach- und Lehrkräfte sowie Kindertagespflegepersonen erwerben Wissen und Kompetenzen, die es ihnen ermöglichen, sprachliche Bildung als durchgängiges Prinzip im Alltag zu verstehen und die kindliche Sprach- und Literacyentwicklung auf vielfältige Weise zu unterstützen.
 Ziel dieser Fortbildung ist, alltagsintegrierte sprachliche Bildung sowie sprachsensiblen Unterricht einzuordnen und von anderen gezielten Sprachfördermaßnahmen im Elementar- und Primarbereich sowie der Sprachheilförderung abzugrenzen. Zudem soll deren Miteinander eingeschätzt werden.
 Eine zentrale Rolle nimmt das Sprach- und Interaktionsverhalten der pädagogischen Fach-und Lehrkräfte untereinander und mit den Kindern ein. Beobachtung und Dokumentation der sprachlichen Kompetenzen der Kinder ermöglichen eine Sensibilisierung für sprachliche Entwicklungsprozesse und dienen der Einschätzung der sprachlichen Kompetenzen und Lernfortschritte des einzelnen Kindes. Die Anerkennung der jeweiligen sprachlichen Möglichkeiten eines Kindes dient als Ausgangspunkt zur Planung und Gestaltung sprachlicher Bildungsprozesse, in dem das Kind mit seinen Interessen und seinem Wissen im Mittelpunkt steht. Mehrsprachigkeit wird als durchgängiges Prinzip sprachlicher Bildung von Kindern verstanden. Die Herkunftssprache(n) als erste Sprache(n) des Kindes sind für die kognitive und sozial-emotionale Entwicklung des Kindes elementar. Ein lebensweltbezogener Zugang zum Lernen und zur deutschen Sprache ist dabei besonders wichtig für Kinder mit Fluchterfahrung.
 Im Hinblick auf Bildungspartnerschaft und Netzwerkbildung erleben Kinder in den verschiedenen Bildungsorten Vielfalt und zeigen je nach Kontext ihrer Handlungen und Interaktionen unterschiedliche Seiten ihrer sprachlichen Kompetenzen. Sie sind deshalb darauf angewiesen, dass die Erwachsenen miteinander kommunizieren und sich aufeinander beziehen. Sowohl der Aufbau einer tragfähigen Beziehung auf Augenhöhe mit den Eltern als auch der Austausch auf professioneller Ebene nehmen deshalb bei der Stärkung der sprachlichen Kompetenzen der Kinder einen hohen Stellenwert ein. Alle Fach- und Lehrkräfte, sowie Sprachexpertinnen und Sprachexperten eines Tandems (Vorlaufkurse u.a.) sollten deshalb an diesem Modul beteiligt sein. 

Modul 9 - Birgit Richter
"Stark im Alltag, stark für das Leben" - Resilienz, Bewegung  und Gesundheit

Created with Sketch.

Bewegung und Entspannung sind elementare Bedürfnisse von Kindern und tragen sehr viel zu einer gesunden Entwicklung bei. In dieser Fortbildung werden Wege erarbeitet, wie Bewegung, Entspannung und gesunde Ernährung als Elemente im pädagogischen Alltag von Kindertageseinrichtungen, Schulen und auch in der Kindertagespflege etablieren werden können. Das eigene Interesse der Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Thema „Starke Kinder“, die eigenen Erfahrungen zum Thema Gesundheit und die Freude und der Spaß an Bewegungsaktivitäten sind der Ausgangspunkt für diese Fortbildung. Inhalte der Fortbildung sind das eigene Erkennen von Bewegungspräferenzen sowie das Kennenlernen praktischer Aktivitäten und konkreter Umsetzungsmöglichkeiten sowohl im pädagogischen Alltag der eigenen Einrichtung als auch des Tandems. Darauf aufbauend können feste Rituale entwickelt werden, die im Übergang in den Tandems etabliert werden. In enger Verknüpfung mit dem Thema „Gesundheit“ werden die unterschiedlichen Aspekte einer gesunden Entwicklung des Kindes miteinbezogen. Alle Ziele und Inhalte des Moduls basieren auf den Grundlagen der Bildungs- und Erziehungsplanes für Kinder von 0 bis 10 Jahren in Hessen (BEP).