Gewaltfreie Kommunikation

nach Marshall B. Rosenberg

“Jenseits von richtig und falsch gibt es einen Ort. Hier können wir uns begegnen.”

Rumi

Menschen – ob klein oder groß, jung oder alt – alle haben die gleichen Bedürfnisse. Ein grundlegendes Bedürfnis ist z.B. Beitragen. Ich möchte durch mein Wirken beitragen, Menschen zu inspireren, die Welt durch mich ein wenig freundlicher zu gestalten.

Rosenberg hat durch seine Arbeit eine einfache Sicht in die Welt gebracht, die jeden Menschen auf die gleiche Ebene stellt. Er hat unter anderem sehr zu einer allgemeinen Sicht beigetragen, dass alle Menschen die gleichen Bedürfnisse haben und diese auch gleich wichtig sind. Dies anzuerkennen und zu sehen, öffnet die Kommunikation zwischen Menschen und verbindet uns – wir können in Beziehung gehen.

Dies gleicht auch meiner Sicht auf die Menschheit. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir alle miteinander verbunden sind. Unsere Begegnungen haben einen Grund. In Seminaren oder Fortbildungen fällt mir dies besonders auf. Stets habe ich eine verbindende Geschichte, berührende Worte oder bewegende Gesten wahrnehmen können.

Meine bisherige Erfahrung mit der gewaltfreien Kommunikation hat mich zu einer neuen Haltung zum Leben und zu Menschen gebracht. So kann ich Menschen, die mich „antriggern“ dennoch auf Augenhöhe begegnen. Ich bin vielleicht nicht immer einverstanden mit dem, was mein Gegenüber sagt oder tut und gleichzeitig bereichert es mein eigenes Leben, wenn ich diesen Menschen so annehme, wie sie/er ist.

Durch die gewaltfreie Kommunikation kann ich diese Emotionen und Gefühle nun auch wahrnehmen und durchleben. Als „typischer“ Junge und Mann aufgewachsen, erlaube ich mir mittlerweile, Gefühle zu spüren.

Lassen auch Sie sich inspirieren in einer unserer Veranstaltungen. Die Gewaltfreie Kommunikation schwingt überall mit und bietet als einfache Methode den Zugang zu einem bedeutsamen Geschenk – Verbindung.

Kommuniation auf
Augenhöhe

Mehr Verbindung

Mehr Leichtigkeit

Mehr Sicherheit

“Was ich in meinem Leben will, ist Einfühlsamkeit, ein Fluss zwischen mir und anderen,
der auf gegenseitigem Geben von Herzen beruht.”

Marshall B. Rosenberg

Gewaltfreie Kommunikation …

… in der Kita

Die Anforderungen steigen ohne die nötigen Ressourcen bereitzustellen. Die GFK hilft Ihnen im Arbeitsalltag sowohl im Umgang mit den Kindern als auch mit Ihren Kolleginnen und Kollegen. Was brauchen Sie, um kraftvoll und entspannt den Tag zu erleben? Holen Sie ich auf Grundlage der GFK das Vertrauen, die Klarheit und das Verständnis zurück um die Freude am Lernen weiterzugeben.

  • Konflikte empathisch und respektvoll lösen
  • Wertschätzend und achtsamer Umgang im Team
  • Raus aus dem Mangel, rein in die Fülle
  • Bedürfnisorientierter Umgang mit Veränderungen

Unseren Veranstaltungen Gewaltfreie Kommunikation in der KiTa:

… in der Familie

Die GFK im Familienalltag kann Türen öffnen, die vorher verschlossen waren. Sie kann Dir helfen, Konflikte mit deinem Kind / Kindern anders zu lösen, als bis her. Sie unterstützt dich von alten Kindheitsmustern und alten Erfahrungen lösen und deinen eigenen Weg zu gehen.

  • Wie kannst du reagieren wenn dein Kind nicht kooperiert?
  • Warum reagiert dein Kind wie es reagiert? Was steckt hinter dem Verhalten?
  • Was löst dieses Verhalten in dir aus und wie schaffst du es gleichzeitig gewaltfrei Konflikte zu lösen.
  • Wie du gewaltfreie Kommunikation im Alltag leben kannst.
  • Was Türenknallen und brüllen mit der Gewaltfreien Kommunikation zu tun hat  und warum wir genau so ok sind wie wir sind. 
  • Was du tun kannst, wenn dir eine Situation entglitten ist und du dir wünscht es wäre anders gelaufen.

Die Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg PhD

Marshall Rosenberg hat in Wisconsin Psychologie studiert und in klinischer Psychologie promoviert. Die Gewaltfreie Kommunikation entstand als Konzept in den frühen 1960ern während Rosenbergs Auseinandersetzung mit der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung. Durch seine Hilfe konnte die Rassentrennung an Schulen und Institutionen auf friedvollem Wege rückgängig gemacht werden. 1984 gründete er das “Center for Nonviolent Communication”. Der Beginn, den Prozess der Gewaltfreien Kommunikation weltweit bekannt zu machen.

Rosenberg bot Trainings in Gewaltfreier Kommunikation in über 40 Ländern an. Weltweit arbeiten Pädagogen und Psychologen in der Haltung der Gewaltfreien Kommunikation in Schulen und Kindergärten. Sie bauen Brücken der Verbindung zwischen den Menschen. Mediatoren nutzen sie zur Bearbeitung von Konflikten.

Zur Visualisierung und Verdeutlichung der unterschiedlichen Kommunikationsmuster verwendet Marshall Rosenberg die Tiersymbole Giraffe und Wolf.

Methodisch empfiehlt Rosenberg 4 Elemente, um uns so auszudrücken, dass wir verstanden werden und dabei die Beziehung zueinander stärken: Beobachtung, Gefühl, Bedürfnis, Bitte; die Art, sich damit auszudrücken nennt er „lebensbereichernde Sprache, Sprache des Herzens oder Giraffensprache“.

Wesentlich dabei ist, dass es sich bei der Gewaltfreien Kommunikation nicht um eine Methode oder um ein Modell handelt, sondern vielmehr um eine Haltung, mit der wir mit uns und mit anderen Menschen umgehen wollen.

Marshall Rosenberg starb am 7. Februar 2015.